Polnische digitale Bibliotheken

Die polnischen Bibliotheken bauen nach und nach schöne regionale Sammlungen von Digitalisaten auf, die durchweg auch deutschsprachige Bücher, Zeitungen, Karten, Grafiken, und Musikalien enthalten. Die Webangebote laufen mit der Software dLibra.

Alle Digitalisate lassen sich mit einer komfortablen Meta-Suche finden (im Feld “Language” nach “ger” suchen, dann kann man sogar ohne weitere Suchbegriffe browsen):

http://fbc.pionier.net.pl/owoc/advanced-search

Darunter sind Digitalisate folgender Bibliotheken:

http://www.polona.pl/dlibra (Digitale Nationalbibliothek)

http://www.wbc.poznan.pl/dlibra.html (Digitale Bibliothek Großpolen)

http://jbc.jelenia-gora.pl (Digitale Bibliothek Jelenia Góra/Hirschberg)

http://mbc.malopolska.pl/dlibra (Digitale Bibliothek Kleinpolen)

http://kpbc.umk.pl/dlibra (Digitale Bibliothek Kujawien-Pommern)

http://www.dbc.wroc.pl/dlibra (Digitale Bibliothek Niederschlesien)

http://pbc.biaman.pl/dlibra (Digitale Bibliothek Podlachien)

http://www.digitalsilesia.eu/dlibra (Digitale Bibliothek Schlesien)

http://zbc.uz.zgora.pl/dlibra (Digitale Bibliothek Zielona Góra/Grünberg)

http://digital.fides.org.pl/dlibra (Digitale Bibliothek des Verbands der kirchlichen Bibliotheken FIDES)

Keine als deutschsprachig gekennzeichneten Bücher enthält bislang die Pädagogische Digitale Bibliothek:
http://www.ap.krakow.pl/dlibra/dlibra

Nur ein Fundbeispiel, aus der Nationalbibliothek:

Bernhard Engel, Reinhard von Hanstein: ”Danzigs mittelalterliche Grabsteine”. Bertling, Danzig 1893

http://www.polona.pl/dlibra/docmetadata?id=oai:www.polona.pl:2158

Verglichen mit dem Chaos in Deutschland und vor allem dem jahrelangen Stillstand beim ZVDD sieht das wirklich ganz gut aus. Die offensichtlich ebenfalls regional, dezentral organisierten Bibliotheken scheinen in Polen von Anfang an in großem Stil gemeinsam an einem Konzept zur Digitalisierung gearbeitet zu haben, nicht auf allen Ebenen irgendwie gegeneinander wie unsere deutschen eitlen Bibliotheksverbünde.


5 Gedanken zu „Polnische digitale Bibliotheken

  1. Vor wenigen Wochen noch konnte ich über Goggle-Suche folgende Seite aus der digitalen Bibliothek von der Uni Lublin finden, die ich jetzt nicht mehr finde:
    dlibra.kul.pl/dlibra/editions-content?id=29897.
    Das ist ein Pfarrblatt von September1919 mit u.a. der Mitteilung der Trauung meiner Eltern (Szyguda/Samolinska) in der betr. Kirche.
    Wie komme ich jetzt wieder dran?

    • Ein, in meinen Augen, herausragendes Feature ist die standortübergreifende Suche. Ich stöber da immer wieder gern herum. Leider ist eine solche Entwicklung, wie schon an vielen anderen Stellen gesagt, in Deutschland verschlafen worden. Und ob bei all der Eigennützigkeit und Selbstherrlichkeit deutscher Bibliotheken, diese überhaupt in der Lage wären etwas annäherndes umzusetzen wage ich zu bezweifeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.