Was will Göttingen vertuschen?

Informationsblockaden wie man sie von IM Schäuble kennt
http://www.stokar.de/show/751026.html
gibt es auch – paradoxerweise – bei Open Access. Die Details der Vereinbarung zwischen der Universität Göttingen und Springer über Open Access sind vertraulich. Mehr in
http://www.inetbib.de
[ http://www.ub.uni-dortmund.de/listen/inetbib/msg34652.html ]

http://www.sub.uni-goettingen.de/ebene_2/oa_journals/springer.html.de


Ein Gedanke zu „Was will Göttingen vertuschen?

  1. Großes Rätselspiel zum neuen Jahr … In dem wie immer äußerst lesenswerten und inspirierenden Jahresrückblick von Peter Suber,

    http://www.earlham.edu/~peters/fos/newsletter/01-02-08.htm#2007

    findet sich folgender Satz:

    Springer struck a deal with the Dutch library consortium UKB (Universiteitsbibliotheken en de Koninklijke Bibliotheek), and later with the University of Göttingen, under which current subscription payments are considered to cover publication fees for affiliated authors. These experiments show that the hybrid model is still evolving, and that there’s room for creative ways to reduce publication fees for subscribing institutions or to reduce the likelihood of cancellations.

    Vielleicht weiß Peter Suber aufgrund seiner guten Kontakte ja inzwischen mehr als seinerzeit offiziell bekannt wurde …

    Hier die ursprünglichen Blogeinträge in den Open Access News

    Springer deal with U of Goettingen
    http://www.earlham.edu/~peters/fos/2007/10/springer-deal-with-u-of-gttingen.html

    More on flipping journals
    http://www.earlham.edu/~peters/fos/2007/10/more-on-flipping-journals.html

    Erläuterungen zum Raum für viele kreative Lösungen lassenden Konzept des “flipping journals” (von toll access zu open access, komplett oder wie hier nur partiell für die Artikel einer durch ihre Zugehörigkeit zu einer Institution oder mehreren Institutionen (Konsortium) definierten Gruppe von Autoren) unter
    http://www.earlham.edu/~peters/fos/newsletter/10-02-07.htm#flip

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.