Schlappe für Kunstfreiheit

Die Bundesverfassungsrichter setzen ihren Kurs fort, einen überzogenen Schutz des Persönlichkeitsrechts zu vertreten. “Esra” von Biller bleibt verboten:

http://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rs20070613_1bvr178305.html

Siehe dazu auch:
http://www.literaturkritik.de/public/Mix-EichnerLang.pdf


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.