Wikipedia vom Netz

Angesichts des sogenannten Schulhofvandalismus gibt es in der Wikipedia das Programm „Schulen vom Netz“, das Schulen zeitweilig vom Netz nimmt. Nun meldet der Standard (wir verdanken dies geschichte.quellen.lektüre)
http://derstandard.at/?url=/?id=3129549
dass immer mehr US-Schulen den Lesezugriff auf die Wikipedia blockieren. Neulich erkundigte sich in WP:UF ein Abijahrgang, ob es Urheberrechtsprobleme gebe, wenn er als Jahrgangsmotto 08 Danke Wikipedia wähle. Na die sind wenigstens ehrlich!

Leseverbote sind Zensur. Wenn die Lehrer es nicht hinkriegen, die Schüler zu einem kritischen und verantwortungsbewussten Umgang mit Medien (incl. Wikipedia) anzuleiten, verfehlen sie ihren Job. Da helfen auch keine Internetblockaden an Schulrechnern.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Wikipedia vom Netz“

  1. Wenn man diese „Logik“ weiterdenkt:

    Wenn die Lehrer es nicht hinkriegen, die Schüler zu einem verantwortungsbewussten Verkehrsverhalten anzuleiten, verfehlen sie ihren Job. Da helfen auch keine Ampeln.

    Wenn die Lehrer es nicht hinkriegen, die Schüler zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit Freunden anzuleiten, verfehlen sie ihren Job. Da hilf auch keine Strafbarkeit von Vergewaltigung.

    Wenn die Lehrer es nicht hinkriegen, die Schüler zu einem verantwortungsbewussten Umgang mit ihrer Gesundheit anzuleiten, verfehlen sie ihren Job. Da helfen auch keine Arztpraxen.

    Also schaffen wir Ampeln, GG Artikel 2 und Arztpraxen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.