Science Commons und Creative Commons

Abschnitt 9.4.3 in Rainer Kuhlens neuem Buch (siehe
http://archiv.twoday.net/stories/4767670 ) beschäftigt sich mit Science Commons
http://sciencecommons.org

Die Darstellung ist aber insoweit irreführend, als suggeriert wird”dass im Kontext CC eine spezielle auf Wissenschaft zugeschnittene Lizenzvariante entwickelt wurde” (S. 574). Richtig ist, dass Science Commons die CC-Lizenz CC-BY für wissenschaftliche Dokumente propagiert. Es handelt sich also um eine der allgemeinen CC-Lizenzen, nicht um eine spezielle “Wissenschaftslizenz”. Folgerichtig zitiert Kuhlen in Anm. 548 auch den “Legal Code” der allgemeinen CC-Lizenz.

Es ist daher auch irreführend zu behaupten, dass über 250 peer-reviewed Open-Access-Zeitschriften die SC-Lizenzen verwenden. Richtig ist, dass diese Zeitschriften die CC-BY-Lizenz verwenden. Dies geht sicher nicht primär auf Science Commons, sondern auf die Eignung dieser CC-Lizenz zurück, wenngleich z.B. PLoS als “Partner” von Science Commons aufgeführt wird.

Science Commons ist in den USA sicher eine nicht ganz unbedeutende Organisation, um für den Einsatz von CC-Lizenzen in der Wissenschaft zu werben, aber man sollte sie auch nicht überbewerten, wie Kuhlen dies tut. Da die “SC-Lizenzen” identisch mit einer CC-Lizenz sind, sind Kuhlens Ausführungen weitgehend redundant.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search