Wenn Promis Ahnenforschung betreiben oder Genealogie macht nicht immer glücklich

„Armin Rohde ist bei den Dreharbeiten zur ARD-Dokureihe „Das Geheimnis meiner Familie“ mit den Kriegsverbrechen seines Großvaters konfrontiert worden. „Ich hab als Kind nicht nachgefragt, wenn ich spürte, dass sich meine Mutter merkwürdig ängstigte und schämte, wenn die Rede auf ihren Vater kam“.
Das teilte Rohde in der Programmzeitschrift „Hörzu“ mit. Während der Recherchen zu der Ahnenforschungs-Reihe habe er schließlich im Düsseldorfer Staatsarchiv vor den Akten seines Großvaters gesessen, der wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt, in den 50er Jahren jedoch freigesprochen worden war. …“

Quelle:
Rheinische Post (Link)
“ ….Marie-Luise Marjan, die in der TV-Dauerserie „Mutter Beimer“ spielt, wurde als Kleinkind adoptiert und lernte erst mit 16 Jahren ihre leibliche Mutter kennen. In Kempten lüftete sie jetzt ein weiteres Familiengeheimnis: Dort blickte sie erstmals ihrem Halbbruder in die Augen. ….“
Quelle:
Augsburger Allgemeine (Link)


3 Gedanken zu „Wenn Promis Ahnenforschung betreiben oder Genealogie macht nicht immer glücklich“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.