Treppen-Archiv nach Nürnberg

” ….. So sammelt er Friedrich Mielke im oberbayerischen Konstein, einem verschlafenen Ort im Altmühltal, Baupläne, Fotografien und Modelle von Treppen aus der ganzen Welt. Über 10.000 sind es mittlerweile. Seine “Arbeitsstelle für Treppenforschung” beherberge die “weltweit größte Literatursammlung zur Treppenkunde”, verkündet der emeritierte Professor für Denkmalpflege stolz. …. Zwar hat das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg angekündigt, seinen Nachlass zu übernehmen. Findet sich jedoch niemand, der sich dafür interessiert, werden seine Treppenpläne, Modelle und Dias wohl im dortigen Archiv verstauben – und mit ihnen eine ganze Wissenschaft. ….”
Quelle:
http://www.n-tv.de/942743.html

Nachtrag 04.04.2008:
Linkliste:
http://www.scalalogie.de
http://www.treppenforschung.de
http://lexikon.meyers.de/meyers/Scalalogie
http://de.wikipedia.org/wiki/Scalalogie



Diesen Blogbeitrag zitieren
wolfthomas (2008, 2. April). Treppen-Archiv nach Nürnberg. Archivalia. Abgerufen am 3. März 2024, von https://doi.org/10.58079/bydj

Ein Gedanke zu „Treppen-Archiv nach Nürnberg“

  1. Wieso “kein Interesse”? Es ist zum Aus-der-Haut-fahren” ! Da demonstriert das größte deutsche Kunst- und Kulturmuseum, das als Forschungseinrichtung (!) auf der “blauen Liste” steht, sein Interesse an einem Nachlass und will ihn ins Archiv übernehmen. Das heißt doch, ihn zu erschließen und zugänglich zu machen – und dann wird davon geschrieben, dass die Sachen im Archiv “verstauben” könnten… So frustriert man die Leute schon im Vorfeld.
    Grundsätzlich können weder Museen, Archive noch Bibliotheken die Leute zum Benutzen zwingen! Das beste, was man machen kann, ist, zu werben. Ständig den “Staub im Archiv” zu zitieren, nervt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search