Leipziger Schallarchiv für christliche Popularmusik

“In diesem Kellerraum eines Einfamilienhauses im Leipziger Stadtteil Wiederitzsch (Schmidstraße 1) ist das Schallarchiv für christliche Popularmusik untergebracht, einzigartig in Deutschland. Und Thomas Feist, Referent im sächsischen Landesjugendpfarramt, ist der Hüter dieses Schatzes: Auf rund 5000 Tonträgern seien um die 60.000 Titel enthalten, sagt er und setzt sich an den Computer, um den Nutzwert des Archivs zu demon­strieren. Wer beispielsweise nach dem Klassiker »Geh aus mein Herz« von Paul Gerhardt suche, könne zwischen 20 Versionen wählen. »Hier kann man Geschichte nachvollziehen«, sagt Feist. »Und es macht Spaß.«
Kriterien für die Aufnahme eines Tonträgers ins Archiv seien der christliche Bezug und dass das Werk nicht zur traditionellen Kirchenmusik zähle, so der 42-Jährige. Schallplatten der Marienschwesternschaft Darmstadt sind folglich ebenso zu finden wie Kassetten vom Jungmännerwerk aus DDR-Zeiten, eine Schallplatte trägt den Titel »Zehn Jahre neue Lieder in der Kirche – Folklore und Beat«, eine CD heißt »Hotelli untola« – sie stammt von der finnischen Rockband »Uusikun«. …”

Quelle:
http://www.sonntag-sachsen.de/2008/05/hier-finden-sie-alles



Diesen Blogbeitrag zitieren
wolfthomas (2008, 12. Mai). Leipziger Schallarchiv für christliche Popularmusik. Archivalia. Abgerufen am 17. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/by5u

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search