Digitalisierung: UB Augsburg macht endlich weiter

Digitalisate aus dem Altbestand der UB Augsburg und der Staats- und Stadtbibliothek Augsburg, die bislang auf diesen Seiten, d. h. auf der Plattform des Digitalen Dokumentenarchivs präsentiert wurden, werden derzeit in das Verbundsystem DigiTool migriert und sind z. T. bereits über den OPAC und den Bayerischen Verbundkatalog recherchierbar. Die Migration der Sammlung “Historische und politische Flugschriften” der UB Augsburg (insgesamt ca. 1300 Einzeltitel) ist bereits abgeschlossen. Weitere Titel, die derzeit noch in Einzelnachweisen auf den Webseiten des Digitalen Dokumentenarchivs geführt werden, werden in den nächsten Wochen sukzessive in das neue System migriert. Parallel hierzu werden in den nächsten Tagen einige Hundert bislang noch nicht online verfügbare Dokumente aus der laufenden Altbestands-Digitalisierung bereitgestellt werden können.

Neben den Recherchemöglichkeiten und dem Zugriff auf die digitalen Dokumente über OPAC und Verbundkatalog wird in nächster Zeit auch eine zusätzliche Browsingmöglichkeit in Form einer Liste aller digitalisierten Drucke angeboten werden.

http://www.bibliothek.uni-augsburg.de/dda/aktuell/neu_080424.html

Die bisherige Oberfläche war benutzungsfreundlicher. Im OPAC gibt es einen Suchfilter Erscheinungsform mit der Option Digitalisat. Da findet man etwa “Ein Harter Bott”:

Link

Soll das eine dauerhafte Adresse sein? Die Anwendung öffnet ungefragt ein PDF.

Sucht man nach Augsburg und schränkt man auf Digitalisate ein, erhält man 1038 Treffer. Nr. 4 ist erstaunlicherweise ein Hinweis auf ein Digitalisat in Google Book Search (Fikenscher)!

Dieses Katalogisat ist auch im (nicht nach E-Ressourcen filterbaren: http://archiv.twoday.net/stories/4571032 ) BVB enthalten (nicht aber im filterbaren BSB-OPAC).

Es sind auch Digitalisate des Münchner Digitalisierungszentrums im Augsburger OPAC nachgewiesen.

Nachtrag: Aus der Bibliothek erreichte mich eine freundliche Mitteilung zu meinen Feststellungen.

Das Google-Digitalisat war eine absolute Ausnahme zu Testzwecken.

Im Augsburger OPAC findet eine freie Suche mit kostenfrei über 28500 Treffer. (Leider sind darunter auch Münchner Digitalisate, die nur in der BSB eingesehen werden können.)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.