Open-Access-Heuchelei der Bibliotheken und ihrer Organisationen

Nicht zum ersten Mal fragt Ch. Bailey danach, wie es denn mit dem Open Access zu den bibliothekarischen Fachzeitschriften aussieht, die von Verbänden herausgegeben werden, die lauthals Open Access unterstützen:

http://digital-scholarship.org/digitalkoans/2008/06/11/on-ala-cla-and-open-access

Frühere Beiträge zum Thema:

http://archiv.twoday.net/stories/4930895
http://archiv.twoday.net/stories/2518568
?p=27894#comments

Zur Wiederholung die Lage bei den fünf wichtigen überregionalen bibliothekarischen Fachzeitschriften in Deutschland:

ABI Technik
Keine Volltexte (außer einigen aktuellen Rezensionen)!
http://www.abi-technik.de

Bibliothek. Forschung und Praxis
Embargo! Laufender Jahrgang ist nicht frei zugänglich.
http://www.bibliothek-saur.de/inhalt.htm

Bibliotheksdienst
Angeblich drei Hefte Embargo, derzeit sind aber definitiv die Heftinhalte 3-6 nicht zugänglich, also von VIER Heften, man möge mich bitte aufklären, welchen Sinn es hat, von einem Drei-Hefte-Embargo zu sprechen, wenn es (offenbar häufig) de facto 4 sind!
http://www.zlb.de/aktivitaeten/bd_neu

BuB – Forum für Bibliothek und Information
Dreimonats-Embargo
http://www.b-u-b.de/Aktuell/intro.shtml

ZfBB
KEINE FREIEN INHALTE
http://zfbb.thulb.uni-jena.de

Von diesen fünf Fachzeitschriften haben zwei einen eher wissenschaftlichen Charakter BFuP und ZfBB. Alle ZfBB-Inhalte sind nur kostenpflichtig zugänglich.

Keine der fünf Zeitschriften ist Open Access im Sinne von http://doaj.org. Drei haben ein moderates Embargo. Es sieht nicht danach aus, als ob sich daran etwas ändern würde.

Wasser predigen, aber Wein saufen können die Bibliothekare ausgezeichnet!

[Sorry, aber http://www.ib.hu-berlin.de/~libreas kann man nun wirklich nicht in einen Topf mit der ZfBB werfen.]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.