Meister Sürlin von Ulm

Die Romanze von Gustav Schwab war meines Wissens bisher nicht online. Sie erschien im von der ULB Düsseldorf jetzt ins Netz gestellten Taschenbuch für Damen und zwar im Jahrgang 1830:

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/periodical/pageview/8051296

Der Stoff, dass die Blaubeurer Mönche Georg Syrlin die Augen ausstachen, damit er keine weiteren Werke schaffen konnte, begegnet bereits in Schwabs Neckarseite von 1823 in Prosa:

http://books.google.de/books?id=zmRYAAAAcAAJ&pg=PA278

In der OAB Blaubeuren 1830:
http://books.google.de/books?id=t3gAAAAAcAAJ&pg=PA104

Bei Ernst Meier 1852
http://books.google.de/books?id=t1sKAAAAIAAJ&pg=PA354

Ludwig Bechstein
http://www.zeno.org/nid/20004543548

Zur Parallele „Hans Brüggemann“ in Schleswig-Holstein, nach Müllenhoff 1845 schon im 17. Jahrhundert belegt:

http://books.google.de/books?id=1JNJAAAAcAAJ&pg=PA122

[Mehr Parallelen:

http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/content/pageview/8693895 m.w.N.]

11.6.2017 Als Künstlerlegende bezogen auf Blaubeuren schon bei von der Hagen 1818
https://hdl.handle.net/2027/inu.30000109011613?urlappend=%3Bseq=153

Andreas Praefcke https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/deed.de

#erzählforschung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.