Verkappung von Granaten und Patronen in der Ostsee – Archive als Wahlkampfsmunition

“Das war und ist die Argumentation des Lübecker Bürgermeisters von der SPD. Der sagt, er habe in allen deutschen Archiven nachfragen lassen und in keinem Archiv sei auf noch so viele Stichworte in die Suchmaschinen hinein eine Antwort gekommen auf die Behauptung des Fischerblattes, Lübeck habe verantwortlich im Jahre 61 etwas versenkt. Und aus dieser Tatsache zieht der Bürgermeister den Schluss, dass es auch keine Versenkung gegeben hat und dann eben der Schluss, Frau Blunk hat Wahlkampf betrieben.”
Quelle:
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/diereportage/825590



Diesen Blogbeitrag zitieren
wolfthomas (2008, 5. August). Verkappung von Granaten und Patronen in der Ostsee – Archive als Wahlkampfsmunition. Archivalia. Abgerufen am 21. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/bxlu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search