Archive und Kunst: 1000 Tage Nichts archiviert


Foto:Isabella Glogger

Die Münsterländische Volkszeitung (Link) berichtet unter einer Übersicht, die auf den Tätigkeitsbericht eines bedauernswerten Archivs schließen lassen könnten, über eine Kunstausstellung folgendes:
“…..Nein, schließlich möchte der Künstler sein „Archiv des Nichts“ weiter wachsen sehen. Seit genau 1000 Tagen recherchiert, sammelt und archiviert er alles zum Thema „Nichts“ – für zehn Tage macht sein Projekt nun zum runden Bestehen Halt in dessen Geburtsstadt Münster. ….. Bis zum 13. September können Besucher im „Archiv des Nichts“ lesen und forschen. Außer Montag ist es täglich von 15 bis 19 Uhr im Speicher II am Hafenweg geöffnet. ….”

s. a.: http://archiv.twoday.net/stories/4428549



Diesen Blogbeitrag zitieren
wolfthomas (2008, 3. September). Archive und Kunst: 1000 Tage Nichts archiviert. Archivalia. Abgerufen am 18. April 2024, von https://doi.org/10.58079/bxgv

3 Gedanken zu „Archive und Kunst: 1000 Tage Nichts archiviert“

  1. Us hat in Gera Nichts bekommen “Theaterfabrik-Chefin Sinje Homann zieht erste Bilanz aus zwei Wochen Hotel Subbotnik Gera. Bis in die frühen Morgenstunden des Montags haben die Theaterfabrikler den Abschluss des Hotels Subbotnik gefeiert. Ein erstes Resümee zog gestern Theaterfabrik-Chefin Sinje Homann.
    Wie war die Resonanz ….. auf der Künstlerseite?
    Die Künstler haben sich Anregungen geholt, zum Beispiel Stephan Us, der für sein Archiv des Nichts neues Material bekommen hat. …..”
    Was wird Us wohl bekommen haben …. Nichts ?
    http://www.otz.de/otz/otz.gera.volltext.php?kennung=on2otzLOKStaGera39733&zulieferer=otz&kategorie=LOK&rubrik=Stadt&region=Gera&auftritt=OTZ&dbserver=1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search