2 Gedanken zu „Archivzitat: Genealogen als gern gesehene Archivbenutzende

  1. Hinwendung der Archive zum größten „Kundenkreis“ Auf dem diesjährigen Detmolder Sommergespräch wurde, wenn ich mich recht erinnere, erwähnt dass mindestens 75% der Archivnutzungen genealogischen Ursprungs sind. Ein gewichtiger Grund die „lästiger Sucher“ nicht zu „ignorieren“.

  2. Ähnliches heute auch in der taz:

    „Es fing mit einer E-Mail an“, sagt Stephen Neill, der protestantische Pfarrer, der für die Gegend zuständig ist. „Der Genealoge Kyle Betit aus den USA bat mich um Hilfe, aber weil ich ständig solche Anfragen bekomme, ignorierte ich die Mail zunächst.“ Doch Betit war hartnäckig und rief Neill an. Als der erfuhr, dass es um Barack Obama geht, wurde er hellhörig. Er durchstöberte wochenlang Kirchendokumente und stieß schließlich auf einen Fulmuth – bisweilen auch Falmouth geschrieben – Kearney. …

    Link „Willkommen im Obama-Land“ (taz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.