Wer legt dem Banausentum der Rechnungshöfe das Handwerk?

WLB Stuttgart verlangt ab 2009 30 Euro im Jahr Benutzergebühren

Wieso sollen Steuerzahler doppelt bezahlen?

Upsate:
https://feeds.feedburner.com/~r/netbib/DFxV/~3/490916577



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2008, 18. November). Wer legt dem Banausentum der Rechnungshöfe das Handwerk? Archivalia. Abgerufen am 16. April 2024, von https://doi.org/10.58079/bwwc

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Wer legt dem Banausentum der Rechnungshöfe das Handwerk?“

  1. Soviel also zur Freiheit von Forschung und Lehre … Ganz großes Kino ist, dass die Einführung der Jahresgebühr schön verschwiegen wird. Weder im Newsletter der WLB noch auf der Website findet man etwas dazu.

    Sollen hier die Benutzer vor vollendete Tatsachen gestellt werden, bevor sich Widerstand rührt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search