Zeitungszeugen: Kritik an Bayern

http://www.woetzel-online.info/index.php?op=ViewArticle&articleId=792&blogId=1

http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Titelseite;art692,2720384

http://www.welt.de/wams_print/article3127459/Was-fuer-eine-Nazi-Posse.html

http://www.zeit.de/online/2009/06/zeitungszeugen-debatte-nebenschauplatz

Hier zum Thema:

?s=zeitungszeugen

Update:

http://www.telemedicus.info/article/1143-Projekt-Zeitungszeugen-Der-Freistaat-Bayern-als-Zensor.html

Zitat: Die Art, in der sich das bayerische Finanzministerium verhält, ist nicht nur politisch hoch bedenklich. Es ist nach der hier vertretenen Ansicht auch rechtlich schlicht falsch, hier Mittel des Urheberrechtes einzusetzen, um die Schranken des Grundgesetzes zu umgehen. Es bleibt zu hoffen, dass das Projekt Zeitungszeugen trotz des rechtlichen Sperrfeuers seine Arbeit fortsetzt – und dass die Verantwortlichen in Bayern sich für ihr Vorgehen noch rechtfertigen müssen.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.