Hensel Lebenters Gefängnisgedichte um 1500

Der Nürnberger Bürger verfasste ein Bittgedicht aus dem Gefängnis, Berlin Mgq 495 (um 1500), B. 37r-40v und in der gleichen Handschrift eine Schilderung seines Weges in den Schuldturm (Bl. 40v-43r). Beide sind ungedruckt.

http://www.handschriftencensus.de/8755

Eine Edition kündigt an:

http://www.handschriftencensus.de/editionsbericht/E_Abel3.html

Ein in mehreren Handschriften überliefertes Gedicht ‚Lochordnung zu Nürnberg‘ auf das Nürnberger Lochgefängnis wurde von Knapp 1907 abgedruckt:

https://archive.org/stream/bub_gb_13YrAQAAMAAJ#page/n83/mode/2up

GNM Hs. 22596, Bl. 315v-319v ist online:

http://dlib.gnm.de/item/Hs22596/632/html

Die weitere im Verfasserlexikon genannte Überlieferung (Arne Holtorf in: ²VL 5, 1985, Sp. 639f.: Merkel Hs. 520, Cgm 1800, 3587) kann leicht vermehrt werden. Vermutlich finden sich die Verse in nicht wenigen frühneuzeitlichen Nürnberger Chronikhandschriften.

Wien Cod. 12569
http://manuscripta.at/?ID=20311
http://www.manuscripta-mediaevalia.de/hs/katalogseiten/HSK0750c_b1256_jpg.htm

StAN Rst. Nürnberg, Handschriften 465
Findmitteldatenbank der Bayerischen Staatsarchive mit nicht funktionierender URN
urn:nbn:de:stab-f8e26806-d272-4dea-b3cb-b43e95887e1e9
Ebd. auch in Nr. 194 und 440
http://www.staatliche-archive.bayern.de/uploads/media/stanu_52a_001_2008.pdf

Göttingen, UB, Histor. 133
https://archive.org/stream/verzeichnissderh02meye#page/46/mode/2up

Stadtbibliothek Nürnberg Amb. 129
https://archive.org/stream/dasrathausinnrn00wallgoog#page/n332/mode/2up

Nürnberger Chronik bei Venator & Hanstein Kat. 132 (2014), Nr. 619
http://www.venator-hanstein.de/assets/Pdfkataloge/Katalog_132.pdf

Erlangen, UB, B 140
https://books.google.de/books?id=ltv0sLMHj5oC&pg=PA102

Ebenso Erlangen B 159
https://books.google.de/books?id=ltv0sLMHj5oC&pg=PA111
http://www.manuscripta-mediaevalia.de/dokumente/html/obj90042812,T

SB Bamberg
https://archive.org/stream/katalogderhandsc02staa/katalogderhandsc02staa_djvu.txt (derzeit offline)
Heller-Katalog Nr. 618
https://archive.org/stream/katalogderhandsc02staa#page/150/mode/2up

4.5.2018 Franzjosef Pensels ungedruckter Katalog (2000) der altdeutschen Handschriften in Weimar hat zu Weimar, HAAB, Cod. Fol 88:

„Auf das ‚Loch‘ zu Nürnberg, durch das der
Gefangene, Hanns Reingruber aus Kirchensittenpach,
durch einen unterirdischen Gang aus dem Gefängnis
(‚Presaun‘) ausbrechen konnte (22. Juni 1578)
Anf. 263r Von diesem loch zu Nurmberg, hab ich ein Alltes gedicht Inn
einer Nurmbergischen Cronica gefunden da also geschrieben
stunnde.
(Überschrift:) Loch ordtnung zu Nurmberg.
Ich hab mir einß genommen fur.
Darbeÿ ich die Rechten warheit spür.
Zu Nurmberg ist ein solcher wirdt.
Der Inn dem loch hatt lanng Regirtt.
Lorenntz mit sein Nam thutt sich nennen.
Der wirth muß gutt vnnd böß erkennen.
Insgesamt 206 abgesetzte Verse; Schl. Bl.
266v Als vrtl vnnd Recht hatt vber in geben.
Vor den thor verleüert er das Lebenn.
Ist man Im den kopff abschlagenn.
So thutt man in auff eÿner Paar hintragen.
Vnnd schafft Leÿlach vnnd neet in ein.
Darnach legt man in Inn kirchoff beÿ S: Peter hinein.“

#fnzhss
#forschung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .