Genial: http://www.historischesarchivkoeln.de/

http://www.historischesarchivkoeln.de vom Bildarchiv Prometheus

Helfen Sie mit!

Wir führen digitale Abbildungen der Kölner Archivalien zusammen.

Der Einsturz des Historischen Archivs Köln am 03. März 2009 ist eine menschliche und kulturhistorische Katastrophe.

Wir rufen alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf, nach Fotografien, Kopien und Verfilmungen von Archivalien aus dem Historischen Archiv zu suchen und diese hier einzustellen. Oder schicken Sie diese an info@historischesarchivkoeln.de.

Helfen Sie mit und tragen Sie dazu bei, ein kleines Stück des historischen Gedächtnisses der Stadt Köln wieder zusammenzuführen.

Aufruf:

Aufruf vom 07. März 09

Eine Initiative von prometheus – Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung und Lehre e.V.
(Vorsitzender: PD Dr. Holger Simon) EMail: info@historischesarchivkoeln.de
Das digitale Historische Archiv Köln
Helfen Sie mit!
Wir führen digitale Abbildungen der Kölner Archivalien zusammen.

Der Schrecken steckt uns allen noch in den Gliedern. Der Einsturz des Historischen Archivs Köln am 3. März 2009 ist eine menschliche und kulturhistorische Katastrophe, deren Ausmaß man erst langsam begreift.
Das Historische Archiv Köln war nicht nur eines der größten, sondern auch der ältesten Stadtarchive. Seit 1320 wurden die Beschlüsse des Rates protokolliert und seit 1513 lagen sie lückenlos vor. Das „Gedächtnis” der Stadt Köln hütete Archivalien aus mehr als 1000 Jahren Stadtgeschichte. Die mehr als 65 000 Urkunden, 104 000 Karten und Pläne, 50 000 Plakate, 780 Nachlässe und rund eine halbe Million Fotos dokumentieren nicht nur den quantitativen Wert des Archivs. Vielmehr sind sie materielle Zeugnisse, durch die jede Zeit ihre kulturelle Erinnerung begründet und aufrecht erhält.
Ein großer Teil dieser Zeugnisse ist vermutlich unwiederbringlich zerstört. In diesen Tagen konzentrieren sich alle Kräfte auf die Rettung der Archivalien vor Ort. Viele Wissenschaftler haben ihre Fachkenntnis angeboten und helfen tatkräftig mit.
Die Initiative „Das digitale Historische Archiv Köln“ will einen Beitrag zur Rettung und Sicherung der kulturellen Erinnerung der Stadt Köln leisten. Mit dem Aufbau eines offenen digitalen Archivs unter http://www.historischesarchivkoeln.de wollen wir alle vorhandenen Vervielfältigungen der Archivalien zusammenzutragen, um eine Grundlage für die Zeit nach der Bergung zu schaffen.

Hierfür brauchen wir Ihre Mithilfe!

Wir bitten alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Fotografien, Kopien und Verfilmungen von Archivalien aus dem Historischen Archiv auf dem Portal einzustellen. Unzählige Vervielfältigungen befinden sich in unseren Forschungsunterlagen.
Das digitale Historische Archiv Köln ist als ein offenes Archiv konzipiert dient vor allem

der Restaurierung und Sicherung der Archivalien nach der Bergung und

der wissenschaftlichen Forschung, die nun über Jahre nicht auf die Originale zugreifen können wird.

Die Initiative „Das digitale Historische Archiv Köln“ wird koordiniert von „Prometheus – Das verteilte digitale Bildarchiv für Forschung und Lehre e.V.“ (Sitz: Köln).

Regionale und überregionale Institutionen unterstützen diese Initiative. Einige bieten aktiv ihre Mithilfe bei der Digitalisierung oder Aufbereitung der Vorlagen an
.
Helfen Sie mit!

Stellen Sie unter http://www.historischesarchivkoeln.de Ihre digitalen Bilder ein. Melden Sie uns Vervielfältigungen von Kölner Archivalien.
Helfen Sie mit und tragen Sie dazu bei, das historische Gedächtnis der Stadt Köln wieder zusammenzuführen.

Bisher vorhanden: 242 Bilder.

Weiteres Zitat:

Das digitale Historische Archiv Köln folgt dem öffentlichen Anspruch auf “freien Zugang” (Open Access). Die Initiatoren werden sich für eine Fortführung des digitalen Historischen Archivs unter der Leitung des Historischen Archivs der Stadt Köln einsetzen.

Partner

Deutscher Kunstrat
(Sektion des deutschen Kulturrats e.V.)
http://kunstrat.kulturserver-nrw.de
Fotothek Dresden
http://www.deutschefotothek.de
bietet Hilfestellung bei der Digitalisierung von Microfilmen an, Kontakt: Dr. Jens Bove (bove@slub-dresden.de)
Sächsische Landesbibliothek Dresden
http://www.slub-dresden.de
Universitätsbibliothek Heidelberg
http://www.ub.uni-heidelberg.de
Kunsthistorisches Institut der Universität zu Köln
http://www.uni-koeln.de/phil-fak/khi
medienstelle_fb04 Justus-Liebig Universität Gießen
http://www.uni-giessen.de/fb04/medienstelle
Hilfestellung bei der Digitalisierung von Fotografien: medienstelle@fb04.uni-giessen.de

KOMMENTAR:

Das Stadtarchiv Köln wird voraussichtlich auf Jahre nicht benutzbar sein. Was hier angefangen wurde, ist die richtige Initiative zum richtigen Zeitpunkt. Um eine Lähmung der stadthistorischen Forschung zu vermeiden ist es wichtig, möglichst rasch ein digitales Open-Access-Archiv aufzubauen, das natürlich die Originale nicht ersetzen kann, aber doch ihren Inhalt vermittelt, soweit Reproduktionen vorliegen.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2009, 7. März). Genial: http://www.historischesarchivkoeln.de/. Archivalia. Abgerufen am 24. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/bvx6

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Genial: http://www.historischesarchivkoeln.de/“

  1. Aus einem Kommentar der FRankfurter Rundschau: ” …..Ich weiß, eine Böll-Handschrift, eingescannt und vom Computer auf einen Monitor ausgegeben, hat wenig Auratisches. Dennoch wünschte ich mir mehr noch als die Pflege aller Akten- und Papierbestände die Sicherung der Geistesbestände. Letztens habe ich ein Foto verloren, einen beiläufigen Schnappschuss. Allerdings eines der wenigen Bilder, die mich als Junge mit sehr langem Haar zeigen. Dreißig Jahre klebte es in einem Album, und schließlich verklebte es mit der gegenüberliegenden Seite. Ich war verzweifelt. Bis mir einfiel, dass ich es für ein digitales Album hochauflösend gescannt hatte. Meine Jugend war gerettet.
    Sichere digitale Archive werden etwas Überlebenswichtiges für unsere Kultur sein. Ich weiß, sie sind nicht für den Preis von ein paar CDs zu haben. Aber sie versprechen Erfolg und sind eine kraftvolle Maßnahme gegen die Bedrohung des Papiers durch Wasser, Feuer, Milben, Säure und Baufehler im Untergrund. Digital umgesetzt, passen Tausende Bücher und Akten in eine Schuhschachtel. Für alle Fälle.”
    Quelle:
    http://www.fr-online.de/in_und_ausland/kultur_und_medien/feuilleton/1686798_Historisches-Stadtarchiv-Koeln-Die-verdammte-Realitaet-einer-Theorie.html?sid=4174ebd6a6519e0168677d24f47269d5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search