Köln: 10.000.000 Aufnahmen im Barbarastollen

” …. Im Historischen Archiv der Stadt Köln ist zehn Mal mehr Schriftgut sicherungsverfilmt worden als bisher angegeben. “Es sind 6.396 Filme mit zehn Millionen Einzelaufnahmen”, bestätigte eine Sprecherin des zuständigen Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) in Köln der taz. Fünf Tage nach dem Einsturz des Archivs hatte das BBK bekannt gegeben, dass 638 Filme mit 1,15 Millionen Aufnahmen sicher in einem Stollen im Schwarzwald lägen. …..
Die Liste der Filme liegt der taz vor. Tatsächlich weist die Verfilmung ab dem Stichjahr 1815 große Lücken auf. Nur das Schriftgut zentraler Einrichtungen wie des Oberbürgermeisters, Protokolle und Beschlussbücher des Rates sowie Gruppen von Schulakten sind dicht belegt. Hinzu kommen knapp 30 ältere Nachlässe, darunter diejenigen des Reichskanzlers Wilhelm Marx und des Sammlers Ferdinanz Franz Wallraf sowie die berühmte Sammlung zum Komponisten Jacques Offenbach. Die letzte, noch nicht im Barbarastollen angelangte Charge besteht aus 10 Filmen mit 20.500 Aufnahmen von Akten des Oberbürgermeister-Büros. …”

Quelle:
http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/viele-koelner-akten-doch-gerettet (URL korrigiert, kg)

Auch in Köln hat man heute Mikrofilme gerettet:
” ….. Mehr als ein Drittel des verschütteten Archivguts hat die Feuerwehr bisher unter den Trümmern des eingestürzten Stadtarchivs hervorgezogen: zwölf von insgesamt 30 Regalkilometern Schriftgut. …..
Am Donnerstag fanden die 60 Helfer von Feuerwehr und Technischem Hilfswerk in teils stark verbogenen Metallschränken mehrere tausend Aluminiumdosen mit Microfilmen, auf denen verschiedene Dokumente gespeichert sind. Fast alle Filme sind nach Aussagen der Feuerwehr unversehrt. Feuerwehrsprecher Daniel Leupold schätzt, dass die Aufräumarbeiten in der Severinstraße noch ungefähr zwei Monate dauern könnten. …..”
Quelle:
http://www.ksta.de/html/artikel/1238667472829.shtml


3 Gedanken zu „Köln: 10.000.000 Aufnahmen im Barbarastollen“

  1. Liste der Filme veröffentlichen! Zitat “Die Liste der Filme liegt der taz vor.” Es wäre für Fragen künftiger Forschungsplanungen hilfreich, wenn diese Liste alsbald veröffentlicht wird. Für mich z. B wäre wichtig. welche Nachlässe des 19. Jh. darunter sind.
    Es sollten aber die Besitzer anderer bzw. eigener Kopien auch bei Überschneidungen trotzdem unbedingt von der Uploadmöglichkeit Gebrauch machen, da wohl von einer besseren Qualität ausgegangen werden muss und es im Falle eines Totalverlustes auf ALLE anderen Kopien ankommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.