Köln: Sachstandsbericht in nichtöffentlicher Bundeskulturausschusssitzung

Aus der Tagesordnung:
Mittwoch, dem 13.05.2009, 13:30 Uhr 10557 Berlin, Konrad-Adenauer-Str. 1
Sitzungssaal: 4.400
Sitzungsort: Paul-Löbe-Haus
Die Sitzung ist nichtöffentlich.
T a g e s o r d n u n g
1 Sachstand nach dem Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln
Gespräch mit:
Dr. Bettina Schmidt-Czaia, Direktorin des Historischen Archivs der Stadt Köln
Prof. Georg Quander, Kulturdezernent der Stadt Köln
BKM Staatsminister Bernd Neumann ….”

Quelle:
http://www.bundestag.de/ausschuesse/a22/tagesordnungen/a22_to69.pdf

Schreiben Sie via http://abgeordnetenwatch.de oder via E-Mail Ihrem Bundestagsmitglied, das dem Ausschuss für “Kultur und Medien” angehört, verweisen Sie auf die am 13. Mai 2009 stattfindende Ausschusssitzung.
1) Weisen Sie auf die im Internet gegeben Informationsmöglichkeiten hin!
2) Fragen Sie nach,
a) warum dieser Sachstandsbericht in “geheimer” Sitzung stattfindet ?
b) welche bundesweiten Konzepte (Stichworte: Notfallplanung, bestandserhaltende Massnahmen, Digitalisierung von Findmitteln und Archivalien) aus dem Kölner Archiveinsturz folgend forciert bzw. initiiert werden müssen? Verweisen Sie hierzu auf den Allianz “Schriftliches Kulturgut bewahren” ( s. http://archiv.twoday.net/stories/5673086 ).

s. a.
http://archiv.twoday.net/stories/5665475


4 Gedanken zu „Köln: Sachstandsbericht in nichtöffentlicher Bundeskulturausschusssitzung“

  1. Beachten Sie aber bitte dass jegliche Nennung von Internetseiten verboten ist (auch indirekt) und mit Nichtveröffentlichung des Beitrags bestraft wird. Das fällt angeblich unter “Bewerbung von Homepages”.

    1. Zitat “Guten Tag Klaus Dr. Graf,

      vielen Dank für Ihre Nachricht an Frau Zypries über
      abgeordnetenwatch.de.

      Wir müssen Ihnen allerdings mitteilen, dass wir Ihre Nachricht in der uns
      vorliegenden Version nicht freischalten.

      Die indirekte oder explizite Bewerbung von Homepages läuft unserem
      Konzept und dem Bemühen um eine breite Akzeptanz zuwider. Wir wollen den
      Dialog zwischen den Abgeordneten und den Bürgerinnen und Bürgern
      fördern. Wir bitten Sie daher, bei Ihrer Frage auf den Verweis auf Ihre
      Homepage zu verzichten.”

      Ich hatte mir erlaubt, einen Link auf Archivalia anzugeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search