Kölner Sonette (2)

Lyrik hat zu kurz gedacht,
Bücher sind nicht umgebracht.
Wissenspulver frech gewendet
und von neuem ausgesendet.

Viele Hände helfen mit
und entbergen Bit um Bit.
Alles ist zerstört und ruht,
alles ist geheilt und gut.

Wer das Schreinsbuch sieht und liest:
ut sint sibi testes – gießt
Waren und die Produktionen

in die Blätter seiner Karten,
die auf Editoren warten
kommender Generationen.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
ho (13. Mai 2009). Kölner Sonette (2). Archivalia. Abgerufen am 24. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/bv5r


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search