Das Hauptwerk des Astrologen Marcus Schinnagel von 1489

http://www.verlagdrkovac.de/978-3-8300-7964-4.htm

Ich habe die im November 2014 erschienene Dissertation von Heidrun Franz über Marcus Schinnagel, dem ich im April 2014 einen biographischen Beitrag widmete

http://frueheneuzeit.hypotheses.org/1615

noch nicht gesehen. Sie ist mit rund 130 Euro sehr teuer und bislang laut KVK bislang nur unzulänglich in den wissenschaftlichen Bibliotheken verbreitet. Da es um das Petershausener Kompendium geht, ist die Zurückhaltung der UB Konstanz und der BLB Karlsruhe nicht verständlich. Die Arbeit müsste natürlich auch in der UB Heidelberg (Sammelgebiet Kunstgeschichte) stehen. HEBIS hat keinen einzigen Nachweis.

5.4.2017: Ich bereite eine Rezension für die ZGO vor. Die Verbreitung ist nach wie vor sehr niedrig (siehe zur Monographienkrise: https://archivalia.hypotheses.org/56437). In den deutschen Verbundkatalogen werden 20 Exemplare nachgewiesen, nach wie vor keines in Hessen. Von den von mir aufgelisteten 67 Bibliotheken haben nur 16 das Buch.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

2 Gedanken zu „Das Hauptwerk des Astrologen Marcus Schinnagel von 1489“

  1. Pingback: Archivalia
  2. Pingback: GAG | Archivalia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.