Inventarwerk “Literarisches Leben am Rhein. Quellen zur literarischen Infrastruktur 1830-1945″des Heinrich-Heine-Instituts Düsseldorf

” ……Das Inventar stellt eine bislang einzigartige Quellendokumentation der Bestän de rheinischer Literatur- und Regionalgeschichte dar. Es bietet einen ungeheuren Fundus für Kulturwissenschaftler, aber auch für Regional- und Mentalitätshistoriker, indem es ihnen mühsame Recherchearbeit abnimmt und sie unmittelbar zu den relevanten Quellen leitet. Gefördert vom Landschaftsverband Rheinland, zwischen 2005 und 2009 maßgeblich bearbeitet von Enno Stahl, ging es um die Erstellung eines sachthematischen Quelleninventars, also eine Art Kartographie von Archivbeständen (1)…..Hauptanteil an den 1.000 Seiten Archivsignaturen haben mit knapp 50 Prozent preußische Zensur- und Überwachungsakten, so die Schätzung von Enno Stahl vom Heinrich-Heine-Institut.(2)”
Quelle:
(1) http://www.pressemeldung-nrw.de/duesseldorf-literarisches-leben-am-rhein-4932 (1)
(2) http://www.wdr.de/mobil/artikel.jhtml?id=26708&rubrik=vermischtes

Link zum Literatur-Archiv-NRW: http://www.literatur-archiv-nrw.de/foyer



Diesen Blogbeitrag zitieren
wolfthomas (2009, 23. Mai). Inventarwerk “Literarisches Leben am Rhein. Quellen zur literarischen Infrastruktur 1830-1945″des Heinrich-Heine-Instituts Düsseldorf. Archivalia. Abgerufen am 13. April 2024, von https://doi.org/10.58079/bv1u

2 Gedanken zu „Inventarwerk “Literarisches Leben am Rhein. Quellen zur literarischen Infrastruktur 1830-1945″des Heinrich-Heine-Instituts Düsseldorf“

  1. Archivische Findmittel sind im Internet kostenfrei einzustellen Für mich ist jemand nicht ernstzunehmen, der heute noch solche gedruckten Schinken, die nur mit einer Volltextsuche sinnvoll erschlossen werden können, herausbringt.

    1. Dann schauen Sie mal… Sehr geehrter Herr Graf,

      es tut mir Leid, dass Sie mich und mein Projekt nicht ernst nehmen können. Ich würde Ihnen einmal empfehlen, sich im Internet dieses Projekt anzuschauen

      http://tamino.ddb.de:1900/ddbarchiv/index.htm

      und dann einmal auszuprobieren, ob Sie mit dem Register unseres Inventars nicht doch ein wenig schneller zu Rande kommen. Kurz: wir haben uns das schon recht genau überlegt, und im Falle eines anderen Projekts (www.rheinische-literaturnachlaesse.de) haben wir ja auch auf die Internetvariante zurückgegriffen.

      Außerdem: seien Sie getröstet, natürlich werden die Informationen des Inventars nach und nach über die gemeinsame Datenbank der Düsseldorfer Kulturinstitute in geeigneter Form im Netz präsentiert.

      Mit den besten Empfehlungen
      Dr. Enno Stahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search