Archivgut kehrt aus Moskau nach Wien zurück

” ….. Seit April vorigen Jahres könnten sie laut Vereinbarung schon in Österreich sein. Aber er sei ja „auch nur ein Mensch mit zwei Händen“, erklärt Lorenz Mikoletzky, Generaldirektor des Staatsarchivs, den Umstand, dass er wegen der vorjährigen Republikausstellung keine Zeit gefunden hat, die im Zweiten Weltkrieg entwendeten Archivalien in Russland wieder entgegenzunehmen. Am 10. Juni ist es nun so weit: Zum ersten Mal restituiert der russische Staat Kulturgüter an Österreich. Konkret geht es um 51 der 80 in Moskau lagernden Archivbestände aus dem Österreichischen Staatsarchiv.
10.770 Aktenstücke werden am Mittwoch in Moskau auf den Lastwagen verladen werden. Quantitativ sind dies „etwa 80% der entwendeten Archivalien“, meint Mikoletzky: Akten österreichischer Behörden sowie politischer Parteien und Bewegungen, aber auch Archive österreichischer Privatpersonen. ….”

Quelle: Die Presse

s. a.: http://archiv.twoday.net/stories/5625399



Diesen Blogbeitrag zitieren
wolfthomas (2009, 8. Juni). Archivgut kehrt aus Moskau nach Wien zurück. Archivalia. Abgerufen am 29. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/buw1

3 Gedanken zu „Archivgut kehrt aus Moskau nach Wien zurück“

  1. Programm der Zusammenarbeit zwischen Russland in den Bereichen Bildung, Wissenschaft und Kultur für die Periode 09-12 Aus einer Pressemitteilung der österreichischen Botschaft in Moskau: ” …..In der Frage der Kulturgüterrestitution bekräftigten Österreich und Russland die Bereitschaft konstruktiv zusammen zu wirken. Beide Seiten streben den Abschluss der Erörterungen der Fragen an, die mit der Bestimmung des Status der Esterhazy-Bibliothek, der Fragmente der Pehlewi-Papyri sowie der historischen Archivbestände österreichischer Herkunft verbunden sind. Das Arbeitsprogramm für die Jahre 2009-2012 schafft die Grundlage dafür, dass die österreichisch-russische Kulturzusammenarbeit auch in den nächsten Jahren vielfältig und intensiv weiter geführt werden kann.”
    Link:
    http://www.ots.at/presseaussendung.php?mabo=1&schluessel=OTS_20090610_OTS0167
    Mit Dank via Library mistress!

  2. Welches Moskauer Archiv? Schade, steht nicht da. Es kann sich ja eigentlich nur um das dem RGVA (http://www.rusarchives.ru/federal/rgva/index.shtml) angegliederte Sonderarchiv handeln (zumindest liegen da die genannten *nicht* zurück gegebenen Bestände). Gibt es eigentlich eine Initiative der Bundesregierung, die deutschen Bestände zurück zu holen oder wenigstens zu verfilmen und eine Kopie im BArch zur Verfügung zu stellen? Der Zugriff in Moskau ist doch arg umständlich, die haben im Sonderarchiv nicht mal ein Microfiche-Lesegerät … dumm, wenn die Akten nur noch als solche herausgegeben werden 😉

    Zum Sonderarchiv, etwas älter aber immer noch informativ: http://sonderarchiv.de/

    1. Gemeint ist das Sonderarchiv. Im ersten Archivalia-Eintrag zum Thema wird auf zwei Standard-Artikel verwiesen, die deutlichst auf das Sonderarchiv hinweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search