ThULB Jena verweigert Auskunft zu ZfBB

Bescheid_jena

Lesbare Version:
http://www.flickr.com/photos/34028941@N00/3615445302/sizes/l

Die Uni Jena hat die Beantwortung meiner in dem offenen Brief

http://archiv.twoday.net/stories/5607119

gestellten Fragen abgelehnt. Ich halte diese Auskunftsverweigerung für rechtswidrig und werde dagegen vorgehen. Das Thüringer Bibliotheksgesetz umschreibt die Aufgaben der Bibliotheken:

http://www.bibliotheksverband.de/lv-thueringen/Thueringer-Bibo-Gesetz.pdf

Das Eingehen geheimer privatrechtlicher Verträge gehört ganz sicher nicht dazu. Gerade bei Public-Private-Partnerschaften ist eine Kontrolle durch die Presse unverzichtbar. Es kann nicht angehen, dass solche dubiosen Kooperationen, bei denen ja auf Seiten der Bibliothek Steuergelder im Spiel sind, durch Hinweis auf Geschäftsgeheimnisse den Augen der Öffentlichkeit und der Presse entzogen werden.

Parallelen:

Details der Abmachung zwischen Springer und der Uni Göttingen zu Open Access sind vertraulich
http://archiv.twoday.net/stories/4341449

Vertrag Googles mit BSB ist geheim
http://archiv.twoday.net/stories/3484352

Zur Wichtigkeit von Transparenz für Open Access
http://archiv.twoday.net/stories/5702753
http://archiv.twoday.net/stories/5754408

Zum Thema Transparenz:
?s=transparenz

Update: Klage vor dem Verwaltungsgericht Jena wurde noch 2009 eingereicht.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.