Köln "Das Geisterhaus" oder der Vorlass Robert Wiezorek

Judith Luig in der TAZ über den Einsturz-Betroffenen Robert Wiezorek: ” ….. In der Archiv-Fundstelle hat Robert vor ein paar Tagen eine eingestaubte CD und ein total ramponiertes Buch über Hitchcock gefunden. Auf einem der Pressefotos sah er letztens einen Helfer, der ein geborgenes Buch in die Kamera hielt. “Das war meines”, sagt Robert Wiezorek. “Das möchte ich wiederhaben.” Einer seiner geretteten Kartons verschwand im allgemeinen Räumungschaos am Abend der Bergung. Drinnen sind Festplatten mit Filmmaterial, Briefe von seinem Opa und Briefe von Freundinnen. Aber außen sah er genau so aus wie die, in denen die Materialien des Archivs gepackt werden. Robert hat jetzt Flyer verteilt, sollten man seinen Karton finden. Solange bleibt er Teil der Archivmasse. “Mein unfreiwilliger Vorlass zu Lebenszeiten”, sagt Robert Wiezorek. In Köln will er auf jeden Fall wohnen bleiben, auch wenn er als Freiberufler überall leben könnte. Er fühlt sich hier zuhause “Jetzt erst recht. Jetzt bin ich ja sogar ein Teil der Geschichte dieser Stadt. …..”



Diesen Blogbeitrag zitieren
wolfthomas (2009, 3. Juli). Köln "Das Geisterhaus" oder der Vorlass Robert Wiezorek. Archivalia. Abgerufen am 12. April 2024, von https://doi.org/10.58079/bumj

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search