3sat "Kulturzeit": "Köln reloaded. Anatomie einer archivarischen Katastrophe. Teil 4: Anne Dorn"

„Im Kölner Archiv lagen vor dem Einsturz nicht nur Nachlässe, sondern auch sogenannte Vorlässe von Schriftstellern – verschiedene Manuskriptfassungen, Notizen, Korrespondenzen, Material, das noch auf eine Bearbeitung wartet, all das, was den Hintergrund des Schreibens bildet. Auch die Schriftstellerin Anne Dorn hatte ihren Vorlass im Kölner Stadtarchiv. Nun hat sie die Basis ihres Schreibens verloren.
„Ich habe das im Radio erfahren“, sagt Anne Dorn. „Es war für mich derart obstrus. Es war einfach nicht zu glauben. Es war im wörtlichen Sinn unglaublich. Ich bin ans Fenster gegangen und habe rausgeschaut. Die Leute liefen wie gewöhnlich auf der Straße und die Sonne schien. Alles war wie immer. Das konnte einfach nicht sein.“ Im Fernsehen sei es „noch viel unheimlicher“ gewesen. Es habe ausgesehen, „als ob da eine Riesenhand hingegriffen, dieses Archiv gepackt und aus der Reihe gezogen hätte“, so Anne Dorn.
Die Schriftstellerin stand unter Schock. „Ich dachte, mein ganzes Hinterland ist weg“, erinnert sie sich. „Das ist ja sozusagen der Humus, mit dem man lebt, wo man auch immer wieder etwas hineinpflanzt und wieder etwas herausjätet und wegschmeißt. Aber man braucht diesen Humus.“
Das „Findbuch“ ist Anne Dorn geblieben. Dort ist alles genau dokumentiert, was von ihr im Archiv war. Warum hat sie ihren Vorlass überhaupt ins Archiv gegeben? Manchmal müsse man Arbeiten, die vielleicht schon abgeschlossen sind, erneut aus einer anderen Perspektive betrachten, so Dorn. Gedankenkomplexe, bei denen man die Vorstellung hat, „das will ich nochmal vor die Seele ziehen“. Man müsse sich ab und zu davon distanzieren.
Anne Dorn hat zum Beispiel aus ihren ganz frühen Zeiten als Kostümbildnerin Entwürfe ins Archiv gegeben. Alte Zeichnungen, Kameraausrüstung, Filmmaterial – Dorn hat auch als Autorin und Filmemacherin gearbeitet -, und nicht zuletzt ihre Manuskripte, Briefe, Notizen. Alles, was in ihre Bücher Eingang findet, ist verschwunden. Anne Dorn trägt es mit Fassung. “
Quelle:
http://www.3sat.de/dynamic/sitegen/bin/sitegen.php?tab=2&source=/kulturzeit/themen/133313/index.html

Link zum Video:
http://www.3sat.de/webtv/?090724_koeln_kuz.rm

1. Folge (Albertus Magnus): http://archiv.twoday.net/stories/5664325
2. Folge (Vilém Flusser): http://archiv.twoday.net/stories/5730887
3. Folge (Mittelalterliche Urkunden) http://archiv.twoday.net/stories/5669088


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.