Jobs im Archivar 2009/3

Universitätsarchiv Duisburg-Essen, Diplom-Archivar (A 9)

Universitätsarchiv WWU Münster, Fami (28.8.)

Stadtarchiv Rothenburg ob der Tauber, Diplom-Archivar A 9 (15.8.)

[Kommentar: Es ist eine Schande, dass eines der bedeutendsten bayerischen Stadtarchive mit wichtiger alter Überlieferung nicht von einem wissenschaftlichen Archivar betreut wird!]

ITS Arolsen, Diplom-Archivar (21.8.)



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2009, 28. Juli). Jobs im Archivar 2009/3. Archivalia. Abgerufen am 16. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/bucu

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

4 Gedanken zu „Jobs im Archivar 2009/3“

  1. Wissenschaftlicher Archivar Vielleicht hat man in Rothenburg o.d.T. ja in der Vergangenheit bessere Erfahrungen mit Diplom-Archivaren gemacht? Wissenschaftler sind ja bisweilen etwas verschroben und nicht immer ganz so bodenständig. Einige konkrete Fälle aus der Archivwelt kommen mir da spontan ins Gedächtnis …

    1. Entschuldigung Weiteren solchen Dummfug werde ich löschen. Einen Diplomarchivar ein solches Archiv betreuen zu lassen ist das Gleiche, wie wenn in Straßburg oder Reval oder Danzig Archivare riesige Mengen deutschen Schriftguts betreuen, ohne ein Wort Deutsch zu können.

    2. Dummfug Interessante Wortschöpfung. Wenn Kommentare demächst schon a priori gelöscht werden, ist es mit der Meinungsvielfalt und -freiheit hier bei Archivalia nicht weit her …. PS: Die Qualität der heutigen Diplom-Archivarsausbildung an der Archivschule Marburg sollte übrigens nicht unterschätzt werden. Die Zeiten ändern sich – und wir sollten uns mit ihnen ändern.

    3. Spezielle Kompetenzen Inspektoren haben üblicherweise nur Abitur keine abgeschlossene Hochschulausbildung. Ich denke, dass in einem normalen Stadtarchiv überhaupt nichts gegen ihre Verwendung spricht, aber doch nicht in einer Stadt a) von der historischen Bedeutung wie Rothenburg, b) mit reichen mittelalterlichen Beständen. Wirklich fundierte Lateinkenntnisse kann man nunmal in Marburg nicht erwerben. Ebenso wie in Speyer, das seit vielen Jahren absolut unzulänglich betreut wird, ist die Bestellung eines wissenschaftlichen Archivars in Rothenburg zwingend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search