Bayern lässt archivisches Kulturgut zerfallen:

” ….. Um Bayerns Archive und Bibliotheken steht es schlecht. Viele wertvolle Bücher und Dokumente, die in den Depots des Freistaats lagern, zerfallen zu Staub. 170 Regalkilometer seien akut in Gefahr, teilte Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch auf Anfrage des Grünen-Abgeordneten Sepp Dürr mit. …..
Für die Massenentsäuerung der gefährdeten Archivbestände ist – im Gegensatz zu Baden-Württemberg – in Bayern bisher noch nicht ein einziger Cent ausgegeben worden. Michael Stephan, der Leiter des Münchner Stadtarchivs, beklagte bei der gestrigen Pressekonferenz der Grünen, der Wert der Archive werde völlig verkannt. ….”

Bedauerlich, dass die seriöse SZ nicht auch die nordrhein-westfälische Landesinitiative Substanzerhalt erwähnt.
Quelle:
http://www.sueddeutsche.de/Z5638c/2985650/Archive-in-Gefahr.html

Schriftliche Anfrage “Archive und Bibliotheken überfordert – Bayern verliert sein schriftliches Gedächtnis” Sepp Dürrs: Link
Antwort des Bayrischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (PDF-Datei): Link


Ein Gedanke zu „Bayern lässt archivisches Kulturgut zerfallen:“

  1. Weitere Presseberichterstattung: “….Dass Bayern mit dem Schutz der Archivgüter allein überfordert ist, sehen auch die Grünen ein. Die Staatsregierung müsse daher wesentlich mehr als bisher auf Bundes- wie europäischer Ebene auf Kooperation drängen. Freilich müsse der Freistaat auch seine eigenen Anstrengungen ausweiten, so Dürr. Die Grünen werden daher demnächst in einem Parlamentsantrag einen «Mehrstufenplan» für die Rettung und Finanzierung der Archiv- und Bibliotheksbestände drängen.”
    Quelle: Nürnberger Zeitung
    http://www.nz-online.de/artikel.asp?art=1062583&kat=49

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search