Archivbilder: Bayr. Staatsarchiv Mittelfranken, Außenstelle Lichtenau

Festung Lichtenau (Mittelfranken), Landkreis Ansbach, Hauptgebäude, Erdgeschoss (Staatsarchiv), August 2009, Photo: Andreas Praefcke (via Wikimedia, CC-BY 3.0)



Diesen Blogbeitrag zitieren
wolfthomas (2009, 7. August). Archivbilder: Bayr. Staatsarchiv Mittelfranken, Außenstelle Lichtenau. Archivalia. Abgerufen am 3. März 2024, von https://doi.org/10.58079/bu9l

5 Gedanken zu „Archivbilder: Bayr. Staatsarchiv Mittelfranken, Außenstelle Lichtenau“

  1. ladislaus wird uns deshalb nicht den Kopf abreissen, aber zur korrekten Nutzung eines Wikimedia-Bildes gehört die Angabe der Lizenz! Ist es wirklich so schwer, CC-BY 3.0 dazuzuschreiben?

    1. Es ist mir in der Tat egal, aber wenn jemand wüsste, was ich da genau fotografiert habe (durch eine geschlossene Glastür hindurch), wäre ich für eine Ergänzung der Beschreibung dankbar.

    2. Die Festung Lichtenau ist eine Außenstelle des Staatsarchivs Nürnberg. Dort wird das Schriftgut der Notariate im OLG-Bezirk Nürnberg gelagert. Das Foto dürfte das Foyer im Erdgeschoß zeigen. Der durch die Glasfenster abgetrennte Raum ist wohl das Repertorienzimmer. Die vielen Kartons deuten entweder darauf hin, dass dort auch Ordnungsarbeiten stattfinden, oder es ist gleichzeitig der Benützerraum. Ich war in meinem Leben einmal dort – bei der sog. “Frankenfahrt” im Rahmen der Ausbildung an der Bayerischen Archivschule. Das ist auch schon wieder einige Jahre her, drum möchte ich für meine vagen Aussagen auch keine Garantie übernehmen müssen.

    3. Das ist der Lesesaal WernerLengger hat recht, das ist der Lesesaal der Außenstelle des Staatsarchivs Nürnberg in Lichtenau (Von-Heydeck-Str. 1, 91586 Lichtenau). Er stammt noch aus einer Zeit vor rund 30-25 Jahren, als man (wie auch auf der Marienburg in Würzburg) Außenstellen mit “allem Drum und Dran” und wohl auch mehr Personal plante. Daher hat Lichtenau einen großzügigen Lesesaal mit Aufsichtsbereich/Arbeitsbereich erhalten. Das Foyer ist ein extra Raum vor dem Lesesaal.
      Während das Innere “modern” ist (naja, eben 1970er bis beginnende 1980er Jahre), stammen die Außenmauern noch von dem Amtshaus der Nürnberger Festung Lichtenau aus dem 16. Jahrhundert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search