Stadt Neuss erwarb Sammlung Schram

https://www.neuss.de/bedeutender-teil-neusser-stadtgeschichte-gesichert

“Bei der Sammlung (früher: „Archiv Schram“) handelt es sich um den bedeutendsten bekannten Neusser Bestand mittelalterlicher Handschriften, Urkunden und Drucke v.a. aus kirchlichen Einrichtungen in Neuss und Umgebung. Sie geht zurück auf die Sammlung des Neusser Geistlichen Johann Heinrich Küpper (1767–1836), Kanoniker des Quirinus-Münsters, Leiter der Lateinschule und Pfarrer von Grimlinghausen, der insbesondere nach der Aufhebung der Klöster in napoleonischer Zeit viele Archivalien Neusser Klöster und geistlicher Einrichtungen vor dem Verlust rettete. Nach Küppers Tod gelangte ein wesentlicher Teil seiner Sammlung zunächst an die verwandte Familie Kamper und dann an die Neusser Familie Schram, deren Nachkommen den Bestand nun in öffentliche Hände abgegeben haben.

Kriegsbedingt hat die Sammlung einige Verluste bei Bombenangriffen und Beschädigungen durch einen Brand (Nudelfabrik Schram, Hansastraße, 1945) erlitten, einzelne Handschriften wurden später bei einer Auktion verkauft. Ein großer Teil der Sammlung konnte jedoch über 200 Jahre bewahrt werden. Dazu zählen einmalige Stücke, etwa aus dem Neusser Oberkloster, dem Kloster Marienberg, dem Sebastianuskloster oder dem St. Nikolauskloster bei Schloss Dyck.”



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2024, 28. April). Stadt Neuss erwarb Sammlung Schram. Archivalia. Abgerufen am 19. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/x2hd

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search