2 Gedanken zu „Internet-Manifest“

  1. Auf den Punkt gebracht: Wunschträume, Nihilismus und eine gute Prise Naivität oder philosophisch deutlicher: “An unbegrenzter Freiheit gehen die Menschen nicht zu Hunderten, sondern zu Tausenden zugrunde.” Jean Jacques Rousseau

    1. “15. Was im Netz ist, bleibt im Netz.” “Das Internet hebt den Journalismus auf eine qualitativ neue Ebene. Online müssen Texte, Töne und Bilder nicht mehr flüchtig sein. Sie bleiben abrufbar und werden so zu einem Archiv der Zeitgeschichte. Journalismus muss die Entwicklungen der Information, ihrer Interpretation und den Irrtum mitberücksichtigen, also Fehler zugeben und transparent korrigieren.” – ein Beispiel für den vorstehdenden Kommentar (?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search