9 Gedanken zu „Judengasse in Siegen

  1. Interessant finde ich den Tonfall, in dem dort das Stadtarchiv hochoffiziell auf Kommentare antwortet. An Überheblichkeit kaum zu überbieten.

    • Tonfall hin oder her – man scheint ja jetzt gemeinsam auf der Suche. Übrigens: Selbst in der “Überheblichkeit” steckt ein wahrer Kern. Die Zusammenarbeit zwischen Geschichte und Archäologie hätte wohl vorher eingestielt werden können, oder?
      Schön wären ja auch weitere Hinweise auf die Geschichte und/oder anderer “Judengassen”, um ggf. Analogien zu unterfüttern …..

    • Überheblichkeit Ich lese da keine. Und was ist schon “kaum zu überbieten”? Ohne Superlative gehts heutzutage wohl nicht. Anstatt sich an der unspektakulären Kooperation zu freuen – war es nicht das, was sich alle mit diesem Medium versprochen haben?

    • “Vollkommen richtig: „Dass die Wahrheit vermutlich in der Mitte liegt“ ist natürlich kein „bodenloser Unsinn“, sondern eine Plattitüde der ergreifendsten Schlichtheit. Der Rest BLEIBT Unsinn! “

      So etwas darf ein Amtsleiter m. E. nicht in einem offiziellen Blog auf einen völlig harmlosen Kommentar antworten. Ich jedenfalls würde dem was husten, und nicht noch dabei helfen, seine Arbeit richtig zu machen, wie es der zwei Mal angemaulte Kommentator dann tat.

    • “…… Dass sich nicht alles schriftlich tradiert haben kann, sollten gerade die aussondernden Archivare wissen. Genauso dürfen mündliche Überlieferungen, die sich in ein “kulturelles Gedächtnis” gebrannt haben, nicht außer Acht gelassen werden. Würde man diese Schriftfixiertheit “der Historiker” auf die Spitze treiben, müsste die gesamte schriftlose Urgeschichte verneint werden.” (25.3.15)
      Völlig harmloser Kommentar oder Fehdehandschuh?
      Aber immerhin das Ergebnis stimmt!

    • @AS Steile These, dies aus einer Blogdiskussion herzuleiten.
      @Uli Ja, hoffentlich legt sich auch hier die Aufregung und es kommen sachliche Hinweise zu anderen Judengassen, um diese mit der Siegener Befundlage vergleichen zu können (s. o.)

      Übrigens: siwiarchiv hat sehr wohl auf die historische Sachlage hingewiesen – s. http://www.siwiarchiv.de/?p=8934 .Ebenso wurde der archäologische Befund , soweit greifbar, dokumentiert: http://www.siwiarchiv.de/?p=9002#comments .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.