Meistgelesene Beiträge in Archivalia

Anzahl Datum Titel Autor
1 65414 17.12.03 Deutsche Drucke des 16. Jahrhunderts im WWW KlausGraf
2 28684 04.09.03 Linkliste Lateinische Texte im Internet KlausGraf
3 22866 20.01.04 Neue Soziale Bewegungen: Archive von unten adi
4 22719 06.03.03 Bildersuchmaschinen KlausGraf
5 18816 15.06.03 Urheberrecht im WWW KlausGraf
6 16910 03.04.03 Deutsche Archivbibliotheken mit Internetkatalogen KlausGraf
7 15735 06.06.07 Vier Prinzen zu Schaumburg-Lippe KlausGraf
8 14587 15.07.05 Finding E-Books KlausGraf
9 14107 31.05.04 Open Access und Edition KlausGraf
10 12758 14.05.05 Fürstenhaus Ysenburg-Büdingen verscherbelt Kulturgut KlausGraf
11 12609 04.04.03 Die geheimen Tagebücher der Nibelungen aus Zwettl KlausGraf
12 12481 14.06.04 Digitalisierte Zeitschriften der Geschichtswissenschaft KlausGraf
13 10819 25.11.05 Du bist Deutschland – ein Foto macht Furore – Bildrechtliches KlausGraf
14 10691 03.03.09 Köln: Historisches Stadtarchiv eingestürzt Wolf Thomas
15 10263 20.11.06 Rechtsfragen von Open Access KlausGraf
16 9861 02.05.03 Übersicht der von Gallica faksimilierten Bände der MGH KlausGraf
17 9704 07.04.04 Reader Elektronisches Publizieren und Open Access KlausGraf
18 9236 12.11.07 Wie geht das mit dem US-Proxy? KlausGraf
19 9012 05.01.07 UB Eichstätt vernichtet Kulturgut KlausGraf
20 8693 28.05.07 Kirchenbücher digital: Evangelische Kirchenarchive planen gnadenlose Abzocke KlausGraf
21 8511 14.03.03 Gefahren durch Schimmelpilze KlausGraf
22 8188 05.01.05 Digitalisierung auf Ein-Euro-Job-Basis KlausGraf
23 8111 12.12.06 Wem gehören die badischen Kroninsignien? KlausGraf
24 7470 24.11.04 Archive auf dem Markt? hochstuhl
25 7184 25.02.08 Armin Schlechter von der Universitätsbibliothek Heidelberg weggemobbt KlausGraf


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

3 Gedanken zu „Meistgelesene Beiträge in Archivalia“

    1. stimme zu vor allem, wenn der Herausgeber des Buches “Schaumburger Nationalsozalisten” auf S. 28 schreibt: “Eher am närrischen Rand der Forschung bewegt sich Alexander vom Hofe mit seinen quellenreichen, aber abseitigen Komplott-Theorien zum Fürstenhaus”.

    2. stimme weiter zu wenn ausser Frank Werner, Chefredakteur der Schaumburger Zeitung/Schaumburg-Lippischen Landeszeitung ein weiterer Beiträger zum Kollektivbuch “Schaumburger Nationalsozialisten” die “Vier Prinzen” diskreditieren zu müssen glaubt, und zwar mit folgenden Worten auf S. 476 (Fussnote 114):”Alexander vom Hofe hat in einem kaum ernstzunehmenden Buch, das eine Mischung aus kruder Anklageschrift und chaotischer Quellensammlung (ohne genaue Quellenhinweise zu geben) darstellt, versucht, einen fragwürdigen Zusammenhang zwischen dem NS-Engagement der Brüder und dem Unfalltod des Fürsten Adolf zu konstruieren, um eine Erbschaftsverschwörung nachzuweisen.” (Thomas Riechmann, Beitrag: Friedrich Christian zu Schaumburg-Lippe-im Propagandaministerium). Archivalia Leser sollten nun endlich aufhören, den Beitrag “Vier Prinzen zu Schaumburg Lippe” und die Kommentare anzuklicken ! Die FU Berlin sollte erwägen, das “Werk” vom Dokumentenserver zunehmen, denn 4150 downloads sind genug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.