Stiftshistorie von Samuel Lenz

Dieses mal war Google Books recht schnell. Ende September in der Bayrischen Staatsbibliotek digitalisiert und jetzt schon Online. Samuel Lenz Stiftshistorie von Havelberg 1750 Weiterhin ist auch die Stiftshistorie von Brandenburg online.

Weitere Stiftshistorien von Samuel Lenz sind digitalisiert worden und demnächst online.

Diese seltnen Werke sind für die Geschichts- und Heimatforscher eine Bereicherung. Hier mal einen großen Dank an die Bayerische Staatsbibliothek und natürlich auch mal an Google Books, dass diese Werke jetzt einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wurden.


3 Gedanken zu „Stiftshistorie von Samuel Lenz

  1. Lob und Tadel Mein Lob hat sich dabei nicht auf das Buch der Stiftshistorie von Brandenburg bezogen, sondern auf die Stiftshistorie von Havelberg.
    Zu dem Zeitpunkt als ich diesen Blog geschrieben hatte, hatte ich erst das Havelberger Werk durchgesehen.
    Die beiden Scans der Brandenburger Stiftshistorie sind ein Kraus. Der erste Scan ist total unbrauchbar und der Zweite der wohl die Seiten richtig darstellt ist durch viele fehlende Seiten nur teilweise brauchbar.

  2. naja also das Digitalisat der Diplomatischen Stifts-Historie von Brandenburg ist komplett unbrauchbar. Seitenbereiche fehlen, nur ungerade Seiten (ohne Sinnzusammenhang im Textfluss). So ein Digitalisat braucht kein Mensch.

    • Stimmt Mir war das uberschwängliche Lob von “Fregu” auch suspekt, aber ich habe mir die Scans nicht genau angeschaut. Richtig ist, dass “Brandenburg” noch viel unbrauchbarer ist als das von mir erwähnte Werk zu Reutlingen:

      ?p=19562

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.