Nutzung eines US-Proxys bei Google Book Search

http://de.wikisource.org/wiki/Wikisource:Google_Book_Search#Nutzung_eines_US-Proxys

Das Bild unten zeigt einen beliebigen Webproxy (Anonymisierungsdienst). Die einzige technische (?) Leistung besteht darin, die gewünschte Google-Books-Adresse (wenn man sie schon hat) in das Eingabefeld zu kopieren und auf Enter zu drücken. Wenn man sie noch nicht hat, wählt man die Startseite von Google Books und sucht im für US-Bürger zugänglichen Bestand.

Siehe auch
http://archiv.twoday.net/stories/6005952

Update:
Screencast http://archiv.twoday.net/stories/6067526



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2009, 28. November). Nutzung eines US-Proxys bei Google Book Search. Archivalia. Abgerufen am 24. Februar 2024, von https://doi.org/10.58079/btls

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search