2 Gedanken zu „„Vanaf 1 december 2009 doet het Nationaal Archief een pilot met het beantwoorden van vragen via een chatfunctie op de website““

    1. Stimmt Ich hatte gerade einen netten kurzen Chat mit Yvette Hoitink auf Englisch und fasse, da C&P nicht geht, die Auskünfte zusammen. Ich wurde rasch identifiziert, indem sie sich als Archivalia-Leserin outete.

      Es ist ein Pilotprojekts, bei dem man mehrere Möglichkeiten testet, unter anderem auch Sonntags-Chats, der auf freiwilliger Basis angeboten wird. Sonntags ist nicht viel Betrieb, ich war ihr dritter Chat heute. es werden unterschiedliche Fragen gestellt (z.B. genealogische).Sprachen sind NL und EN, viele ArchivmitarbeiterInnen verstehen aber auch Deutsch.

      Erfahrungsbericht über einen anderen Archiv-Chat in den NL:
      http://digitalearchivaris.blogspot.com/2009/11/tussentijdse-evaluatie-chatpilot-bhic.html

      Es waren nur ein paar Stunden Arbeit nötig um die Templates auf der Website zu ändern und die Chatfunktion einzubauen. Google Talk ist kostenlos, es kann immer nur ein Mitarbeiter gleichzeitig chatten, der sich dann im Nationalarchiv-Account einloggt. Bei mehreren Gesprächen gibts mehrere Tabs.

      Nachteilig ist, dass Google in den Away-Modus geht, wenn man nichts schreibt. Man muss also auf den Beep aufpassen. Und es gibt kein Chatlog, man muss einen Screenshot machen, wenn man eine Aufzeichnung will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.