Rostiger Türriegel entpuppt sich als Lübecks ältester Münzstempel

http://luebeckische-blaetter.info/2009/16_LB174.pdf

”Manchmal aber geht die Geschichte verworrene Wege. Das erfuhren jüngst die Mitarbeiter des Archivs der Hansestadt Lübeck, als sie mit Bauhistorikern und Denkmalpflegern die Trese besichtigten, die ehemalige Schatz- und Archivkammer des Lübecker Rates in der Marienkirche. Eher zufällig kam die Sprache auf einen dort verwahrten „Splint“ oder Nagel von etwa 17 cm Länge, der dort, soweit bekannt, schon seit langem als Verschluss für die vermutlich aus dem Spätmittelalter stammenden Archivschränke benutzt worden war. Einer der Teilnehmer äußerte den Verdacht, dieser Splint könnte mehr sein als nur ein Türverschluss…” – Tatsächlich war es ein Stempel zur Herstellung von Hohlpfennigen von ca. 1250.

Danke an Concord!



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2009, 13. Dezember). Rostiger Türriegel entpuppt sich als Lübecks ältester Münzstempel. Archivalia. Abgerufen am 25. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/bti0

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search