Akten des Hexenprozesses zu Gerstungen gegen Margarethe Müller aus Neustadt 1657-1658

https://orka.bibliothek.uni-kassel.de/viewer/image/1701097026363/1/


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Klaus Graf (29. Januar 2024). Akten des Hexenprozesses zu Gerstungen gegen Margarethe Müller aus Neustadt 1657-1658. Archivalia. Abgerufen am 13. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/vpoi


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Akten des Hexenprozesses zu Gerstungen gegen Margarethe Müller aus Neustadt 1657-1658“

  1. 1658 gab es einen weiteren Hexenprozess gegen eine Frau aus Gerstungen. Lt. Kirchenbuch wurde Eulalia, Ehefrau von Heinrich Rabig/Rabich geboren um 1620, der Hexerei bezichtigt. Ein Geständnis verweigernd, ist sie in der Haft in Eisenach am 13.06.1658 unter der Folter “geistig verwirrt” gestorben. Obwohl das Fürstliche Consistorium ein Begräbnis auf dem Gerstunger Friedhof angeordnet hatte, verweigerten die Gerstunger Bürger dies. So hat der Ehemann seine Frau am Folgetag „in aller Frühe außerhalb der Kirchenmauer“ begraben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search