Brühler Personenstandsarchiv wird so schnell nicht umziehen

„Das Personenstandsarchiv mit seinen rund 20 Mitarbeitern bleibt länger in Brühl. Eine Entscheidung für den Neubau in Duisburg steht noch aus.

Nun sei noch nicht entschieden, ob das Vorhaben in Zeiten knapper Kassen realisiert werde.“

http://www.rundschau-online.de/jkr/artikel.jsp?id=1262873723014


Ein Gedanke zu „Brühler Personenstandsarchiv wird so schnell nicht umziehen

  1. Forschungsminister Pinkwart fürs Landesarchiv zuständig? Danke für den Hinweis! Archivalia hat ja intensiv über die Zukunft des Landesarchivs in Duiburg berichtet. Interessant sind auch die letzten Absätze des zitierten Artikels: ” …. Rolf Hubert Knott setzt sich dafür ein, dass das Archiv im Nebengebäude des Brühler Schlosses erhalten bleibt. In die Listen, die in dem Archiv aushängen, haben sich mittlerweile schon mehr als 400 Nutzer eingetragen. “Darunter ist sogar eine Frau aus den Vereinigten Staaten”, berichtet Knott. Auch Ex-Radprofi Marcel Wüst unterstütze als Prominenter die Aktion.
    “Die Unterschriftenliste habe ich vor einiger Zeit auch Ministerpräsident Jürgen Rüttgers zugeschickt, aber nie eine Antwort erhalten”, erklärt der Erftstädter enttäuscht. Auch an den Vizepräsident des Landtags, Edgar Moron, hat sich Knott gewandt. “Die Liste ist lang und beeindruckend”, schrieb Moron. “Ich habe aber den Eindruck, dass die Landesregierung und insbesondere Minister Andreas Pinkwart unbeeindruckt vom Widerstand und Protest das Projekt ,Zusammenlegung des Landesarchivs in Duisburg’ durchziehen wird”, lautet die Einschätzung des SPD-Politikers. Die parlamentarischen Möglichkeiten der Opposition seien erschöpft. “
    Im Zusammenhang mit der Neufassung des Archivgesetzes stellen sich eigentlich 2 Fragen, wer ist im Düsseldorfer Kabinett eigentlich für das Archivwesen zuständig – Kulturstaatssekretär Grosse-Brockhoff, Bauminister Lienenkämper (wg. Einbringungsrede für das Archivgesetz) oder gar Forschungsminister Pinkwart – und welchen Stellenwert, Archive immer noch haben, kann man wohl aus der Lösung (landes)archivischer Probleme ablesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.