Kontroversenlust und Kontroversenscheu in der digitalen Wissenschaftskommunikation

Gerd Fritz schrieb dazu am 21. Juni 2009:

http://tp4blog.wissenschaftskommunikation.info/2009/06/kontroversen

Siehe auch:
http://philologyandirony.wordpress.com/2009/12/03/gelehrte-polemik-heute

“Ergänzend muss aber auch über die Frage nachgedacht werden, wie wir in den Geisteswissenschaften insgesamt die Akzeptanz von vergleichsweise ‘weichen’ und auch instabilen Formaten wie dem weblog steigern können.”



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2010, 8. Februar). Kontroversenlust und Kontroversenscheu in der digitalen Wissenschaftskommunikation. Archivalia. Abgerufen am 12. April 2024, von https://doi.org/10.58079/bt3n

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search