Secret Code, Lost Language, Nonsense, or Hoax: The Voynich Manuscript’s Enduring Mysteries

https://www.medievalists.net/2023/12/voynich-manuscripts-enduring-mysteries/


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Klaus Graf (4. Dezember 2023). Secret Code, Lost Language, Nonsense, or Hoax: The Voynich Manuscript’s Enduring Mysteries. Archivalia. Abgerufen am 19. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/civ7


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Secret Code, Lost Language, Nonsense, or Hoax: The Voynich Manuscript’s Enduring Mysteries“

  1. Ich beschäftige mich schon eine ganze Weile mit dem Voynich-ms. und LFD verbreitet halt weier die Myhen der V. – Forshung, vor allem den Myhos von der Verschlüsselung und den von der unlebaren Schrift.

    Ich denke das ist eine ganz normale Shrift der ersten Hälfte des 15. Jh. und im wesentlihen eine Serie vo Abkürzungen, einige sind offensichtlich, qo für quaestio, cum und contra, dicit auicenna (Canon) und dictum alberi (Magni, de vegetabilibus)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search