Googles Betrug an der Public Domain

Es gelingt mir nicht, in dem Buch

https://books.google.de/books?id=SvJQAAAAcAAJ&q=stocker#v=snippet&q=stocker&f=false

auf die Seite 528 mit dem Artikel Stocker zu kommen, sie ist offenbar gescannt, aber zwischen 527 und 528 klafft eine Lücke.

Damit verschärft sich der

http://archiv.twoday.net/stories/1022378913

geschilderte Befund.


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

10 Gedanken zu „Googles Betrug an der Public Domain“

  1. Wenn solche Dinge als Betrug erachtet werden (ich nehme mal an, es sind hauptsächlich technische Probleme bzw faktisch Übertragungsprobleme) , dann bin ich froh hier nicht Verschwörungstheorien über Illumination und Konserten lesen zu können. Beziehungsweise würde ich ihre Texte gänzlich aufhören zu lesen falls sie einmal in solchen Gefilden landen. Die Frage ist ob der Beitrag hier belächelnswert oder lächerlich ist

  2. Nicht immer gleich eine Verschwörung wittern Nein, das Problem ist ein anders. In dem Band ist ein Nummerierungsfehler bei den Seiten. Nach S. 543 springt die Nummerierung zurück auf S. 524. Daher gibt es die S. 528 doppelt, was Google Probleme bereitet.

    Hier das Exemplar der BSB
    Die 1. S. 528
    http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10071210_00540.html?zoom=0.5&numScans=2
    Die 2. S. 528
    http://reader.digitale-sammlungen.de/de/fs1/object/display/bsb10071210_00560.html?zoom=0.5&numScans=2

    1. Als Intensivnutzer von Google Books weiß ich, dass solche Zählungsfehler Google früher nie Probleme bereiteten. Es wurde dann einfach eine neue Zählung begonnen.

      Aber GBS hat offenkundig seine interne Organisation der Scans geändert und zeigt a) bei gemeinfreien Werken bestimmte Seiten in der Suche nicht an und b) diese Seiten auch nicht mehr beim Durchblättern, wenn ein Zählfehler vorliegt.

      Und selbstverständlich hatte ich mich überzeugt, dass die andere S. 528 ein Irrtum war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.