Archivzitat: Emo-Archivare

Aus einem TAZ-Interview mit Chris Humbs:
“….. Wie sind Sie an die Quellen vor Ort gekommen?

Es hieß immer: In den örtlichen Archiven ist nichts zu finden. Alles wurde vernichtet. Wir haben dann aber doch auf Dachstühlen Kisten voll losem Zettelwerk gefunden. In den Staatsarchiven hatten die Archivare fast schon Tränen in den Augen, weil sich endlich mal jemand für Akten der lokalen NS-Geschichte interessiert. ….”



Diesen Blogbeitrag zitieren
wolfthomas (2010, 15. März). Archivzitat: Emo-Archivare. Archivalia. Abgerufen am 17. April 2024, von https://doi.org/10.58079/bssa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search