Niedersächsisches Parlament beschließt Protz-Neubau und bricht Denkmalschutzgesetz

Der unter Denkmalschutz stehende Plenarsaal des niedersächsischen Landtages wird abgerissen. Der 1962 eingeweihte Oesterlen-Bau gilt als wichtiges Zeugnis moderner deutscher Nachkriegsarchitektur.

http://www.haz.de/Nachrichten/Meinung/Uebersicht/Beschaemend

http://www.baunetz.de/meldungen/Meldungen-Kammer_gegen_Abriss_von_Oesterlen-Bau_in_Hannover_684476.html


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

5 Gedanken zu „Niedersächsisches Parlament beschließt Protz-Neubau und bricht Denkmalschutzgesetz“

  1. Strikt archivfachlich Neulich wurde hier wieder mal ein Beitrag gelöscht, der der Behauptung zu widersprchen wagte, dieser Blog sei nicht nur ein Archiv-Blog.
    Aber bestätigt dieser Artikel nicht meine Meinung?
    Man möchte hier also Gebäude archivieren?
    Das hat weder etwas mit Archiv noch mit Denkmalschutz zu tun.
    Wahrscheinlich werde ich bald wieder gelöscht.
    Vielleicht sieht es ja einer vorher …

    1. Unqualifizierte und unsachliche Äußerungen sind nicht hilfreich, also schadet das Löschen nichts Dümmer gehts nimmer:

      „Man möchte hier also Gebäude archivieren?
      Das hat weder etwas mit Archiv noch mit Denkmalschutz zu tun.“

      Richtig ist: Das hat natürlich etwas mit Denkmalschutz zu tun, und da Archive Kulturgüter verwahren, ist die Rubrik des Kulturgutschutzes eine sinnvolle Erweiterung.

      Dieses Blog ist im Kern ein Archivblog, das selbstverständlich für Archivare wichtige Themen wie Urheberrecht, Digitale Bibliotheken, Open Access, die mir persönlich am Herzen liegen, mitbehandelt. Die vielen Beiträge von Herrn Wolf sind noch enger am archivischen Aufgabenspektrum.

      Archivare müssen und sollen über den Tellerrand schauen. Und wem dieses Weblog zu wenig archivisch ist, soll einfach abhauen und woanders lesen oder ein eigenes aufmachen.

      Und die überwiegend unqualifizierten Beiträger von „arbeiter“ werde ich wie bisher dann löschen, wenn ich sie nicht als hilfreich sehe.

    2. Strikt archivfachlich ….. werden sich hoffentlich folgende Archivtage mit dem Thema „Archive und Denkmalpflege“ auseinandergesetzt haben: 1996 Westfälischer Archivtag in Borken, 2005 Rheinischer Archivtag in Kerpen; vielleicht lässt sich diese Kette ja erweitern ?
      In Kerpen hielt übrigens Kollege Frankewitz aus Geldern einen Vortrag, der sowohl Stadtarchivar als auch Denkmalpfleger ist. Eine Kombination, die mir auch aus dem siegerländischen Freudenberg bekannt ist.Vielleicht lässt sich diese Kette ja erweitern ?

  2. Welche Wirkung hat der Abriss demokratischer Versammlungsstätten? Neben dem architektonischen Wert haben Versammlungsstätten der Demokratie auch eine hohe allgemeinhistorische Bedeutung. Sie sind der Kristallisationspunkt demokratischen Handelns. Daher die oben gestellte Frage.
    Auch in Siegen wird der Erweiterungsbau des ehemaligen Landratsamtes abgerissen – ein zumindestens nicht vollends hässliches Beispiel für die Architektur der fünfziger Jahre. Dieser Erweiterungsbau beherbergte an zentraler Stelle den Sitzungssaal des Altkreises Siegen. Kein Wort findet sich bis jetzt in den Medien über diesen Verlust eines demokratiehistorischen Erinnerungsortes.
    Sind dies nur Einzelfälle?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.