Wie lecker war die DDR?

https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/wie-lecker-war-die-ddr-ingo-schulzes-kritik-am-roman-gittersee-19188021.html (Paywall)

Der Artikel versucht, den Vorwurf an eine in Ludwigsburg geborene Autorin, in der DDR habe man nicht von lecker gesprochen, mit dem Hinweis auf das beliebte DDR-Produkt Leckermäulchen zu widerlegen. Als ich ins Rheinland kam, war mir dieses Adjektiv ebenfalls fremd. Hilft Google Books vielleicht weiter? Als DDR-Verlag fiel mir nur der Aufbau-Verlag ein. Die Trefferliste (before:1988) zeigt mehrere Belege bei dem führenden Autor Willi Bredel:

https://www.google.com/search?hl=de&tbo=p&tbm=bks&q=lecker+inpublisher:Aufbau&tbs=,cdr:1,cd_max:31.12.1988&num=100

Die Staatsliteratur sah also vor, dass man Speisen als lecker bezeichnete.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2023, 22. September). Wie lecker war die DDR? Archivalia. Abgerufen am 30. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/cik2

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Wie lecker war die DDR?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search