Familienarchiv über die Zeit retten?

“Unabhängig von der Digitalisierung stellt sich uns die Frage, wie man
die Dokumente (analog oder digital) auch unabhängig vom eventuell fragil
werdenden Familienverband, der heute die Form eines e.V. hat, über die
Zeit retten kann. Von einer Speicherung bei Google oder Amazon halte ich
nicht viel.”

Ich antwortete mit dem berühmten Zitat aus Schillers Glocke:

Doch mit des Geschickes Mächten Ist kein ew’ger Bund zu flechten

Sofern es sich nicht um Geheimunterlagen handelt, empfehle ich eine Veröffentlichung im Internet Archive.

Vermutlich wird es schon in einigen Jahrzehnten Angebote für Familienverbände und andere Institutionen geben, unglaublich haltbare Glasdisks ins All zu verschicken, am besten mehrfach, falls einer dieser Flugkörper von einem Meteoriten getroffen wird oder versehentlich in der Sonne schmilzt.

Allerdings stellt sich bei passwortgeschützten Familienverbandsunterlagen die Frage, wie nach dem Ende der menschlichen Zivilisation nur vertrauenswürdige Alien-Populationen Zugriff auf die Geheimunterlagen des Familienverbands haben.


OpenEdition schlägt Ihnen vor, diesen Beitrag wie folgt zu zitieren:
Klaus Graf (11. September 2023). Familienarchiv über die Zeit retten? Archivalia. Abgerufen am 19. Juli 2024 von https://doi.org/10.58079/cihd


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search