Sollte der Staat alle Open-Acces-Artikelgebühren übernehmen?

King sagt für die USA: ja! Es würde weniger als 1 % der gesamten Forschungsausgaben kosten.

http://www.dlib.org/dlib/march10/king/03king.html



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2010, 8. April). Sollte der Staat alle Open-Acces-Artikelgebühren übernehmen? Archivalia. Abgerufen am 3. März 2024, von https://doi.org/10.58079/bskz

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search