Ein großer Tag für alle Lappleder-Fans

Konrad Bollstatter, der sich auch Lappleder nannte, versammelte im Cgm 312 (datiert 1450/73) der BSB München Texte aus Losbüchern. Karin Schneider legte 1973 ein Faksimile dieses Handschriftenteils mit Kommentar vor.

http://www.handschriftencensus.de/9566

Zu Bollstatter
?s=bollstatter

Nun ist der Cgm 312 endlich im Netz. Bl. 104r nennt in einer Malanweisung unter fünf ritterlichen Herzögen und Fürsten, die Helden einer Dichtung sind, auch “herczog Fridrich von Swaben”, ein Rezeptionszeugnis für den Roman “Friedrich von Schwaben” (Klaus Ridder: Mittelhochdeutsche Minne- und Aventiure-Romane, 1998, S. 387).
http://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00093677/image_213 (rechts unten, durch den Beschnitt fast ganz zerstört).

Bl. 142v mit Darstellung Wolframs von Eschenbach


Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.