Alles neu macht der Mai: BSB München bedauert Unannehmlichkeiten

Sie (bzw. der Stellvertretende Leiter der Abteilung Benutzungsdienste) schreibt mir zu https://archivalia.hypotheses.org/172821: “Nach über 20 Jahren Betriebszeit mussten wir die Software für das Bibliothekssystem aus verschiedenen Gründen wechseln. Dieser Umstieg war erforderlich, wurde viele Monate vorbereitet und war sehr aufwändig.

Einige Funktionen haben sich geändert, was teils auch mit Einschränkungen verbunden ist. Weiterhin gibt es, wie bei einem so umfangreichen Umstieg zu erwarten war, Fehler, an deren Behebung wir mit Hochdruck arbeiten (z. B. bei den Zugriffsrechten für E-Medien).

Aktuell fehlen wegen eines Migrationsproblems tatsächlich Links zu digitalisierten Zeitschriftenbänden. Das Problem ist in Arbeit.

Wir werden in den nächsten Wochen und Monaten weitere Anpassungen und Verbesserungen vornehmen. Insbesondere die Sichtbarkeit von Digitalisat-Links und die Filtermöglichkeit nach Online-Ressourcen entspricht noch nicht dem, was wir uns wünschen und wir hoffen hier noch optimieren zu können. Es sind jedoch alle Digitalisatlinks in den jeweiligen Titelvollanzeigen vorhanden.

Die Änderung der Passwörter war aus Gründen der Systemsicherheit notwendig.

Leider sind aktuell auch noch Probleme bei der Anmeldung zur E-Mediennutzung vorhanden. Hier wird schon in den kommenden Tagen ein Update aktiviert, mit dem hoffentlich ein Großteil der Probleme behoben werden können.

Die Unannehmlichkeiten bedauern wir. Wir bitten um Verständnis für die Komplexität des Umstiegs und die damit verbundenen Auswirkungen.”



Diesen Blogbeitrag zitieren
Klaus Graf (2023, 9. Mai). Alles neu macht der Mai: BSB München bedauert Unannehmlichkeiten. Archivalia. Abgerufen am 19. Mai 2024, von https://doi.org/10.58079/chvz

Autor: Klaus Graf

Historiker und Archivar, Blogger

Ein Gedanke zu „Alles neu macht der Mai: BSB München bedauert Unannehmlichkeiten“

  1. Mich wundert, dass man vorher nicht eine Beta-Version testet. Ein neues OPAC einzuführen, um dann nachzubessern, erscheint mir sehr umständlich. Die Umstellung ist technisch gewiss sehr kompliziert, aber nicht konzeptionell. Was braucht der Mensch? Bücher, Handschriften, Zeitschriftenlinks, Fernleihefunktion. Kennen Sie die Parkautomaten mit Solaranlage? Umeltfreundlich, aber nicht mit der Funktion, herauszugeben. Programmupdate? Viel zu kompliziert. Und bei Schlechtwetterperiode ein Ausfall nach dem anderen. Irgendwie typisch “Germany”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search